Stationäres Operieren

Operationen, bei denen ein stationärer Aufenhalt erforderlich ist, werden in der Urologischen Klinik im Krankenhaus Frankfurt Höchst durchgeführt.    

 

Seit dem Jahr 2008 bietet das UPZ die Möglichkeit, alle Operationen im urologischen Fachgebiet, die eine stationäre Aufnahme erforderlich machen, in der Hauptabteilung Urologie des Klinikums Frankfurt Höchst durchzuführen.

Herr Dr. Haiko Machemer ist seit 2013 Mitglied des UPZ und versorgt die Patienten operativ mit den Schwerpunkten transurethrale Eingriffe an Prostata, Blase und Harnröhre, Operationen am äußeren Genitale des Mannes sowie der Sterilisation des Mannes (Vasektomie). Herr Dr. Machemer ist Arzt für Urologie und Arzt für Chirurgie.

Herr Dr. Stephan Roos ist seit 2007 Mitglied des UPZ und führt die Operationen für unsere Patienten durch. Nach 20 Jahren Tätigkeit in großen urologische Abteilungen, zuletzt 10 Jahre als leitender Oberarzt in einer Frankfurter Klinik, bringt Herr Dr. Roos die notwendige umfangreiche Erfahrung im Bereich der Schnittoperationen und endoskopischen Eingriffe mit. Seine besondere Spezifikation ist die Operation urologischer Tumore von Niere, Blase und Hoden, vor allem aber der bösartigen Prostataerkrankungen. Hier bringt er seine jahrzehntelange Erfahrung in diesen komplexen Eingriff ein. Diese Operation wird heutzutage möglichst schonend mit Erhalt der Schließmuskelfunktion und, wo es möglich ist, auch der Gliedsteife, durchgeführt.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die durch die Harnröhre durchgeführten minimal invasiven Eingriffe. Hierzu gehören die Operationen an der Harnröhre, der Prostata (TUR), der Blase, sowie der Harnleiter und des Nierenhohlsystems. Durch die Arbeit an einem Krankenhaus der Maximalversorgung ist auch die optimale Betreuung vor, während und nach der Operation gesorgt. Von der pflegerischen Versorgung über die Narkose bis zur postoperativen Schmerztherapie werden die Patienten von einem hochprofessionellem Team versorgt, in dem auch die menschliche Hinwendung nicht fehlt. Die Kollegen der urologischen Hauptabteilung sind rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres präsent und sorgen mit für die Sicherheit der Patienten.

Das UPZ bietet damit die Diagnostik und Therapie „aus einer Hand“, die Patienten kennen Ihren Operateur schon aus der Praxis und haben auch nach der Operation in der folgenden Nachsorge immer die Möglichkeit, ihn in der Praxis zu konsultieren.