Kinderwunschsprechstunde (Fertilitätsuntersuchungen)

Unerfüllter Kinderwunsch stellt für die betroffenen Paare meistens ein großes Problem dar. Die Ursachen liegen in ca. der Hälfte der Fälle beim Mann, deshalb ist es wichtig, von Anfang an in der Kinderwunschdiagnostik beide Partner mit einzubeziehen. Dies auch dann, wenn bereits bei der Frau andere mögliche Ursachen, wie z. B. eine verzögerte Eireifung (Follikelreifung), andere Zyklusstörungen oder Probleme bei der Eileiterdurchgängigkeit (Tubenfaktor) gefunden wurden, um das weitere therapeutische Vorgehen gemeinsam abzustimmen.

Grundlage der andrologischen Diagnostik ist, nach detaillierter Anamnese (Erstbefragung der Krankengeschichte) und sorgfältiger klinischer Untersuchung, das Spermiogramm (Samenuntersuchung).

Mit dieser Untersuchung wird u.a. die Anzahl, die Motilität (Beweglichkeit) und die Morphologie (Aussehen) der Spermien beurteilt und gibt somit einen ersten Überblick über die Spermienqualität. Immunologische Sterilitätsursachen lassen sich hiermit jedoch nicht ausschließen.

Die Erstellung der Spermiogramme erfolgt nach den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO. Eine gesetzlich vorgeschriebene jährliche Qualitätskontrolle erfolgt durch die QuaDeGA (Qualitätskontrolle der Deutschen Gesellschaft für Andrologie).

Das aktuelll erteilte Zertifikat kann hier eingesehen werden.